Home / Kampfsport Schule / Selbstverteidigung für Kinder
Selbstverteidigung für Kinder

Selbstverteidigung für Kinder

Selbstverteidigung für Kinder

Selbstverteidigung für Kinder, lehrt Gewalt vermeiden lernen, dies ist ein Aspekt hinter unserem Konzept Kampfsport zu betreiben ein ganz anderer. Selbstverteidigung für Kinder sollte beides beinhalten. Gewalt unter Kindern und Jugendlichen ist ein hochaktuelles Thema, dass zeigt auch ein Blick in die Medien. Immer wieder hören wir von Gewalt oder jugendlicher Kriminalität in unterschiedlichen Lebensbereichen der Kinder: in der Schule, auf der Straße, selbst in Familien. Betroffene Kinder berichten immer wieder, dass sie Angst hätten, zur Schule zu gehen, weil sie von Gleichaltrigen gehänselt, bedroht oder bestohlen werden.

Spielend Selbstvertrauen aufbauen

Durch das Gefühl der Angst und der Unterdrückung leidet das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl der Kinder enorm. Das kann der Grundstein für eine klassische Opferrolle sein. Oft reicht aber bei Kindern bereits ein nach außen getragenes Selbstvertrauen aus, um nicht in so eine Opferrolle gedrängt zu werden. Aufrechte Körperhaltung, Blickkontakt und rhetorische Überlegenheit. Hier bietet die koreanische Kampfkunst Taekwondo/Hapkido ein ideales Trainingskonzept zur Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche.

Kämpfen lernt man durch kämpfen

Die Vielseitigkeit unserer Kinderkurse für Anfänger, ermöglicht es, spezielle Deeskalationsübungen und praktische Rollenbeispiele mit den Kindern durchzugehen. Die im Taekwondo/Hapkido-Training erlernten Selbstverteidigungstechniken werden das Selbstvertrauen der Kinder stärken und fördern die soziale Intelligenz.  Im Vordergrund des Taekwondo-Selbstverteidigungstrainings steht in erster Linie die Konfliktvermeidung. Das Kind lernt in Partnerübungen die Körpersprache des anderen richtig zu deuten, um frühzeitiges Gefahren zu erkennen. Das Kind lernt spielerisch, sich in Gefahrensituationen zu behaupten und im Notfall auch um Hilfe rufen zu können. Außerdem können durch gezielte Bewegungs- und Atemtechniken Stress und auch Aggressionen abgebaut werden. Somit liefert die koreanische Selbstverteidigungskunst Taekwondo/Hapkido ein ideales Schwerpunkttraining beider Selbstverteidigung für Kinder und Jugendlichen.

Selbstverteidigung für Kinder. 

Dieses Training ist speziell auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Es werden realistische Grundannahmen vermittelt und die Problematik der Gewalt aus der Betrachtungsweise der Kinder aufgegriffen und weniger aus der Position der Erwachsenen. Die Betrachtungsweisen von Erwachsenen sind oft ungeeignet, denn der Erwachsene befindet sich in einer anderen Position. Er beurteilt die Dinge nach seinem Ermessen und wird oft nicht dem emotionalen Zustand des Kindes im Konfliktfalle gerecht.

In der Sportschule-Silla sind die Trainer Verbündete der Kinder und Lehrmeister zugleich! Dies führt dann dazu, dass eine gemeinsame Vertrauensbasis aufgebaut werden kann. Probleme werden so besser nachvollziehbar, um dann einer Lösung zugeführt werden zu können. Lösungsorientiertes Arbeiten – und nicht nur Belehrungen – führen zum gemeinsamen Ziel. Besuchen sie unseren Kurs: Selbstverteidigung Kinder Neue Kinderkurse für Anfänger.

Video: Hapkido-Schwertform

 

http://www.worldtaekwondorg

Allgemeine Fragen zu Kinderselbstverteidigung wie,

Ist Kampfsport für Kinder geeignet

Ab welchem Alter sollten Kinder Kampfsport machen

ADHS Kampfsport für Problemkinder

Macht Kampfsport Kinder agressiv

Welchen Kampfsport wird für Kinder Empfohlenn usw.

Die wichtigen Fragen zum Thema Kinder Kampfsport,haben wir versucht hinreichend zu erklären,

Für mehr Infos bitte an uns wenden

 

Nach Oben